Aktuelles zum Baumarkt an der Riemer Straße

Eine ausführliche Darstellung der Entscheidungen, die in den Bau des OBI-Baumarktes Riemer Straße mündeten, finden Sie auf unserer Seite Rückschau.

 


(älter)

Außer Spesen nichts gewesen!

Der Petitionsausschuss des bayerischen Landtages hat uns über die Auswirkungen unserer erfolgreichen Petition informiert. Zusammengefasst besagt die Antwort, dass

  • OBI gegen die in der Baugenehmigung vorgeschriebene Fassadenbegrünung klagt,
  • in Sachen Küchenstudio das Verfahren noch offen ist und
  • die LH München wegen der überdachten Freiverkaufsfläche nichts zu unternehmen gedenkt.

Der Landtag braucht für diese ernüchternde Bilanz ➜ sieben Seiten Text, die wir unseren Lesern keinesfalls vorenthalten wollen.

Unser Erfolg zeigt wieder einmal sehr nachdrücklich,

  • wie wunderbar gleich doch das Recht für alle ist,
  • wie unermüdlich und energisch Politik und Verwaltung die Interessen der Bürger durchsetzen und
  • dass es keinerlei Anlass zur Politikverdrossenheit gibt.

 


(neuer) (älter)

Schreiben von OB Reiter

In unseren Briefwechsel mit der LBK hat sich nun auch OB Reiter eingeschaltet. In seinem ➜ Schreiben vom 10. Februar sichert er uns zu, dass unsere Fragen zur Freiflächengestaltung und zur Sortimentsbegrenzung weiter bearbeitet werden.

 


(neuer) (älter)

Erfolg mit unserer Petition an den Landtag in Sachen Baumarkt OBI

Am Mittwoch, 4. Februar 2015 wurde die von uns eingereichte Petition an den Landtag vor dem Ausschuss behandelt. Die Mitglieder des Ausschusses haben sich einstimmig (also alle Parteien) unserer
➜ Forderung nach Einhaltung des Bebauungsplans angeschlossen.

Von der Obersten Baubehörde wurde versichert, man werde sich darum kümmern, dass die Stadt München umgehend eine Baukontrolle durchführt. Es wurde festgelegt, dass dem Ausschuss ein umfassender Bericht vorgelegt wird. Auf diesen Bericht sind wir nun sehr gespannt.

Auch Hallo München ➜ berichtet in ihrer Ausgabe vom 11. Februar über unseren Erfolg.

 


(neuer) (älter)

Briefwechsel mit der Lokalbaukommission

Bereits am 24. Juli dieses Jahres hat die BI Lebenswertes Daglfing bei der LBK ➜ per Brief nach dem weiteren Vorgehen der LBK in Sachen Farbgestaltung, Fassadenbegrünung, Ersatzpflanzung und Flohmarkt nachgefragt.
Am 19. November 2014 erreichte uns die ➜ Antwort der LBK.
Diese doch sehr allgemein gehaltene Anwort haben wir zum Anlass genommen, ➜ erneut nachzufragen und bei dieser Gelegenheit auch unsere Meinung zu den Antworten der LBK zum Ausdruck zu bringen.

 


(neuer) (älter)

Petition der BI Lebenswertes Daglfing an den bayerischen Landtag

Bis zur Entscheidung über unsere Petition vom 29.01.2014 möchten wir Ihre Aufmerksamkeit auf einen ➜ Artikel der Süddeutschen Zeitung zu unserer Petition lenken, der die verschiedenen Aspekte sehr ausgewogen darstellt.

 


(neuer) (älter)

BI Lebenswertes Daglfing übergibt Petition an bayerischen Landtag

Am 29.01.2014 hat die BI Lebenswertes Daglfing dem bayerischen Landtag eine ➜ Petition übergeben. Unsere Forderungen sind:

  • Die Lokalbaukommission soll veranlasst werden, den Bebauungsplan Nr. 2006 gegenüber dem Bauherrn durchzusetzen.
  • Die durch den Baumarkt verursachten Vekehrsprobleme dürfen nicht auf Kosten des Flohmarktes gelöst werden: Die befristete Genehmigung für 486 Flohmarktstände soll bis zum zeitlichen Ende der Rennbahn auf dem Gelände der Trabrennbahn in Daglfing verlängert werden.

 


(neuer) (älter)

BI Lebenswertes Daglfing fordert nochmals die sofortige Baueinstellung für OBI Riemer Straße

Unsere Vorsitzenden Sebastian Riesch und Pauline Menacher haben unseren Antrag auf sofortige Baueinstellung für den OBI Riemer Straße am Dienstag, den 3. Dezember persönlich bei der LBK abgegeben. Der Empfang wurde von Herrn Mager, dem Leiter der LBK, quittiert.

Da die LBK nach nun einer Woche immer noch nicht über unseren Antrag entschieden hat, wurde von BI Lebenswertes Daglfing ein weiterer Antrag mit dem gleichen Ziel eingereicht.

Lesen Sie ➜ unser zweites Schreiben an die LBK.

 


(neuer) (älter)

BI Lebenswertes Daglfing fordert die sofortige Baueinstellung für OBI Riemer Straße

Wegen Verstößen gegen den Bebauungsplan fordert BI Lebenswertes Daglfing die sofortige Baueinstellung für den OBI Bau- und Gartenfachmarkt an der Riemer Straße. Lesen Sie ➜ unser Schreiben an die LBK.

 


(neuer) (älter)

Große Überraschung: Pferde scheuen bei Lärm!

Wie die Abendzeitung ➜ berichtet, scheuen die Pferde des Reit- und Voltigiervereins Daglfing wegen des Baulärms der direkt neben dem Vereinsgelände liegenden OBI-Baustelle.

Offensichtlich ist den Pferden das Gutachten der Veterinärmedizinischen Fakultät der LMU nicht bekannt, in dem festgestellt wurde, dass die Pferde den Lärm ignorieren würden. Da eine Lärmschutzwand erst nach Ende der Bauarbeiten errichtet werden soll, wird in der Zwischenzeit den Pferden das betreffende Gutachten vorgelesen.

 


(neuer)   

Prüfung der Baugenehmigung des OBI-Marktes Daglfing, Antrag an den BA Bogenhausen

Der geplante OBI-Markt an der Riemer Straße soll nun als sog. „Hub-Filiale“, die sechs bis acht Kleinflächenmärkte bedient, genutzt werden. Aufgrund dieses geänderten Nutzungskonzepts hat der Bezirksausschuss auf ➜ Antrag der CSU-Fraktion das Referat für Stadtplanung und Bauordnung aufgefordert, die Vereinbarkeit der bestehenden Baugenehmigung mit der neu geplanten Nutzung zu überprüfen.
Siehe dazu:
➜ Meldung im Hallo vom 19. Januar 2013.

 

 

Termine und Neuigkeiten

Mitgliederversammlung 2018

Die ordentliche Mitgliederversammlung 2018 hat am Dienstag, den 17.04.2018, stattgefunden.
Dabei wurde ein neuer Vorstand gewählt ➜ (weiter)

 

Informationsveranstaltung
„Münchens Landschaftsschutzgebiete sind bedroht“

Die Bürgerinitiative Fauststrasse 90 führt gemeinsam mit dem BUND Naturschutz am 21. Februar 2018 im Kulturzentrum Trudering eine Informations­ver­an­staltung für die Bevölkerung im Münchner Osten durch...
➜ (weiter)

 

Landwirt Martin Wiesheu in München

Martin Wiesheu hat seinen Hof im Münchener Ortsteil Johanneskirchen. Er und seine Familie bewirtschaften 90 Hektar Ackerfläche, die Stadt München will auf diesen Flächen Wohnungen bauen...
➜ (weiter)

 

Reportage auf ARTE

ARTE berichtet unter dem Titel „Weizen oder Wohnen“ über die Bürgerinitiative ➜ HEIMATBODEN München und den Widerstand gegen die SEM München Nord und die SEM München Nordost.
➜ (weiter)

 

Zweiter Zukunftskongress langfristige Siedlungsentwicklung

Am 8. Novemeber 2017 veranstaltet die LH München den Zweiten Zukunftskongress langfristige Siedlungsentwicklung.
➜ (weiter)

 

Juristische Aspekte der SEM München Nordost

Wir haben Herrn Rechtsanwalt Ulrich Numberger und Herrn Rechtsanwalt Martin Engelmann gebeten, uns ihre Sicht auf die SEM München Nordost mitzuteilen.

Insbesondere Grundeigentümer sollten die Abschnitte über Enteignung und Abschöpfung des Planungsgewinnes in der ➜ Stellungnahme zur SEM München Nordost sehr sorgfältig lesen.

➜ (weiter).

 

Versprechen und Wirklichkeit

Beim Gewerbegebiet Hüllgraben weichen Versprechen und Wirklichkeit derart von einander ab, dass wir uns fragen müssen ... ➜ (weiter)

 

Außer Spesen nichts gewesen!

Der Petitionsausschuss des bayerischen Landtages hat uns über die Auswirkungen unserer erfolgreichen Petition informiert ➜ (weiter).

 

Unsere Kritik an der SEM München Nordost

Unsere Kritik, geäußert anläßlich des Workshops am 11. März 2017 zur Vorstellung der Varianten, können Sie ➜ hier einsehen.

 

Probebohrungen auf ökologischer Ausgleichsfläche

Wir haben bei der Landeshauptstadt München angefragt, welchem Zweck die Probebohrungen auf der ökologischen Ausgleichsfläche am Hüllgraben dienen ➜ (weiter).

 

Logistikhalle im Gewerbegebiet Hüllgraben

Wir haben bei OB Reiter nachgefragt wie die Logistikhalle im Gewerbegebiet Hüllgraben mit dem entsprechenden Bebauungsplan vereinbar ist ➜ (weiter).

 

Newsletter zur SEM München Nordost

Die LH München hat einen vierten Newsletter zur SEM München Nordost veröffentlicht.

Lesen Sie ihn und unsere Stellungnahme ➜ hier.

 

Fünf Jahre Aufschub für Daglfinger Traber

Jahrelanger Rechtsstreit beendet: Vergleich zwischen Münchner Trabrenn- und Zuchtverein (MTZV) und Investor ➜ (weiter).

 

Newsletter zur SEM München Nordost

Die LH München hat einen dritten Newsletter zur SEM München Nordost veröffentlicht.

Lesen Sie ihn ➜ hier.

 

Antwort der LH München zum Hüllgraben

Die LH München hat auf unsere Schreiben zur Erschließung des Gewerbegebiets Hüllgraben geantwortet ➜ (weiter).

 

Antwort von OB Reiter zum Lärmschutz

OB Reiter hat auf unsere Forderungen zum Lärmschutz für Zamdorf, Daglfing und Riem geantwortet ➜ (weiter).

 

Newsletter zur SEM München Nordost

Die LH München hat einen zweiten Newsletter zur SEM München Nordost veröffentlicht.
Lesen Sie ihn ➜ hier.

 

Anregungen und Wünsche zur geplanten Bebauung des Münchner Nordostens (SEM)

Die Bürgerinitiative Daglfing stellt ihre Vorschläge zur städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme „Münchner Nordosten“ vor. (weiter).


 

Schreiben an die LBK wegen Hüllgraben

Wegen des wenig umweltfreundlichen Vorgehens bei der Erschließung des Gewerbegebiets Hüllgraben haben wir erneut an die LBK geschrieben (weiter).

 

Schreiben von OB Reiter

In unseren Briefwechsel mit der LBK hat sich nun auch OB Reiter eingeschaltet (weiter).

 

Erfolg unserer Landtagspetition wegen OBI

Am Mittwoch, 4. Februar 2015 wurde die von uns eingereichte Petition an den Landtag vor dem Petitionsausschuss behandelt.
Die Mitglieder des Ausschusses haben sich einstimmig unserer Forderung nach Einhaltung des Bebauungsplans angeschlossen (weiter).