Protokolle


(älter)

Bürgerinitiative Lebenswertes Daglfing

Das ➜ Protokoll der Mitgliederversammlung am 17.04.2018.

 


(neuer) (älter)

Bürgerinitiative Lebenswertes Daglfing

Das ➜ Protokoll der Mitgliederversammlung am 19.05.2017.

 


(neuer) (älter)

Bürgerinitiative Lebenswertes Daglfing

Das ➜ Protokoll der Mitgliederversammlung am 11.04.2016.

 


(neuer) (älter)

Bürgerinitiative Lebenswertes Daglfing

Das ➜ Protokoll der Mitgliederversammlung am 16.03.2015.

 


(neuer) (älter)

Bürgerinitiative Lebenswertes Daglfing

Das ➜ Protokoll der Mitgliederversammlung am 25.02.2014 einschließlich des Gründungsprotokolls der Bürgerinitiative Lebenswertes Daglfing e.V..

 


(neuer) (älter)

Bürgerinitiative Lebenswertes Daglfing

Protokoll der Mitgliederversammlung am 25.02.2013

Vorstand: Vorsitzender
Stellvertretende Vorsitzende
Schatzmeisterin
Schriftführer
Sebastian Riesch
Pauline Menacher
Inge Moosmeier
Bettina Sültemeyer

Beginn: 19:10 Uhr

TOP 1: Bericht des Vorstands

  1. Eröffnung:
    Der Vorsitzende Sebastian Riesch begrüßt alle anwesenden Mitglieder und Interessierte. Die Beschlussfähigkeit wird festgestellt, von derzeit 53 Mitgliedern sind 17 stimmberechtigte Mitglieder anwesend.
    Herr Riesch begrüßt Dr. Wolfgang Stefinger, Bundestagskandidat der CSU für den Münchner Osten und Herrn Anton Spitlbauer, der für Berg am Laim im Bezirkstag Oberbayern sitzt.
    Beide Herren stellen sich kurz vor.
    Weiterhin begrüßt Herr Riesch die 6 neuen Mitglieder, die letztes Jahr der Bürgerinitiative beigetreten sind.
  2. Informationen zum OBI:
    Am 29.06.12 erfolgte ein Treffen mit RA Ziegler in der Post in Daglfing. Hr. Ziegler berichtet, dass unsere Klage beim Bayerischen Veraltungsgerichtshof abgewiesen wurde. Von einer Weiterführung der Klage wurde von Hr. Ziegler abgeraten zumal dadurch sehr hohe Kosten für ein neues Verkehrsgutachten entstehen würden. Herr Ziegler ließ den Einspruch beim Gericht bis zur Terminfestsetzung weiterlaufen und zog ihn dann zurück.
    Am 29.11.12 wurde publik, dass OBI seinen Baumarkt an der Riemer Str. nun doch bauen will. Zwei Container wurden schon abgestellt!
    In der BA-Sitzung am 11.12.12 stellt der BA der CSU Bogenhausen einen Antrag für die Prüfung der Baugenehmigung des OBI Marktes in Daglfing, weil bekannt wurde, dass OBI eine sogenannte Hub-Filiale in Daglfing plant, d.h. von hier aus sollen 6-8 Kleinflächenmärkte beliefert werden, was natürlich zusätzlichen Verkehr bedeuten würde.
    Am 08.01.13 wird im Münchener Merkur berichtet: „OBI gibt Entwarnung, OBI baut keine Hub-Filiale, sondern plant die Eröffnung des Baumarktes gemäß des genehmigten Bebauungsplans im Herbst 2013.“
    Das Planungsreferat erklärt, dass kein Änderungswunsch zur Baugenehmigung von OBI vorgetragen wurde.
    Der inzwischen eingetroffene Robert Brannekämper erläutert die weiteren Schritte. Die CSU-Fraktion des BA Bogenhausen verlangt neue Verkehrszahlen. Bei dieser Zählung müssen auch die neu hinzugekommenen Planungen für die Bebauung des Hüllgrabens und die Verlegung des Flohmarktes aus Riem nach Daglfing berücksichtigt werden. Durch diese Projekte ist eine ganz neue Ausgangssituation entstanden! Es sollen neue Gutachten erstellt werden.
    Herr Brannekämper bekräftigt, dass er noch gute Chancen sieht, den Baumarkt zu verhindern.
    Durch RA Ziegler sind wohl auch noch rechtliche Schritte geplant.
    Frau Oberdorf erklärt, dass auch der Reit- und Voltigierverein rechtlichen Beistand einholen will, wenn OBI baut und ggf. Unterlassungsklage einreichen will.
  3. Hüllgraben:
    Am Standort wird voraussichtlich ein City Service Center gebaut, d.h. ein Betriebshof für Straßenreinigungsfahrzeuge. Eine Schredder-Anlage wird evtl. gebaut, aber das ist noch keinesfalls sicher. Ansonsten gibt es noch keine weiteren Planungen für dieses Gelände. Die Erschließung des Geländes soll demnächst beginnen.
  4. Flyer:
    Im Frühjahr sind zwei Flyer-Aktionen beim REWE und beim Daglfinger Blumenhof geplant. Wir hoffen, viele neue Mitglieder zu gewinnen. Dazu wurde ein neuer Flyer entworfen und gedruckt.
  5. Internetseite:
    Im Herbst hat der Vorstand eine Internetseite entworfen, die von Norbert Junghenn und Pauline Menacher ausgearbeitet wurde. Sie wurde am 14.12.12 ins Netz gestellt.
    Vielen Dank an Frau Menacher und Herrn Junghenn.
    Die Seite kann unter www.bi-daglfing.de aufgerufen werden.
  6. Sonstige Aktivitäten:
    • Am 16.07.12 hat Herr Riesch an einer Podiumsdiskussion bei der Süddeutschen Zeitung teilgenommen. Thema war die städtebauliche Entwicklung im Münchner Nordosten. Konkrete Angaben zur Bebauung konnte Stadtbaurätin Prof. Dr. Merk noch nicht machen. Im Laufe dieses Jahres soll dem Stadtrat ein Bauplan vorgelegt werden.
    • An Prof. Dr. Merk, Herrn Ude und die Bürgermeister-Kandidaten von CSU, SPD und Bündnis90/Die Grünen wurde am 13.09.12 ein Brief geschrieben, in dem sich die Bürgerinitiative deutlich gegen eine Nachverdichtung in Daglfing ausspricht und für die geplante Neubebauung Qualität statt Quantität fordert, d.h. kleine überschaubare Wohneinheiten. Nur Herr Schmid (CSU-Kandidat) hat geantwortet.
    • Der Vorstand hat an mehreren BA-Sitzungen teilgenommen und einige Informationsveranstaltungen besucht. Protokolle dieser Veranstaltungen sind auf der Internetseite abrufbar.

TOP 2: Kassenbericht

Frau Moosmeier erläutert den Kassenstand. Dank einiger Spenden von Mitgliedern und einer Unkostenbeteiligung des CSU-Ortsverbandes Daglfing für unsere Öffentlichkeitsarbeit (Hierfür ein herzliches Dankeschön!) konnte das Jahr 2012 mit einem positiven Kassenstand von knapp 400€ beendet werden.

TOP 3: Revisionsbericht

Frau Oberdorf hat die Revision durchgeführt. Sie bescheinigt, dass eine korrekte und sehr übersichtliche Kassenführung gemacht wurde.

TOP 4: Aussprache

Hier gab es keine Wortmeldungen.

TOP 5: Entlastung des Vorstands

Für die Entlastung des Vorstands stimmen 13 Mitglieder, bei 4 Enthaltungen.

TOP 6: Neuwahl des Vorstands

Zunächst wird einstimmig beschlossen, dass eine offene Wahl stattfindet. Es wird nach Kandidaten gefragt. Nur der bisherige Vorstand stellt sich erneut für die gleichen Ämter zur Wahl.
Bei der Wahl stimmen 13 Mitglieder für den alten und neuen Vorstand, bei 4 Enthaltungen.

TOP 7: Antrag auf Senkung des Mitgliedsbeitrags

Herr Riesch erläutert, warum der Vorstand eine Senkung des Mitgliedsbeitrags befürwortet. Der jetzige Beitrag schreckt eventuell interessierte Bürger ab, der Initiative beizutreten. Eine große Mitgliederzahl für die Initiative ist jedoch in Zukunft sehr wichtig, um in Daglfing für qualitätsvolle Neubebauung einzutreten und sich gegen Nachverdichtung zu wehren. Nach einer längeren Diskussion wird über folgende Satzungsänderung abgestimmt:
Der letzte Satz in §3 der Satzung wird durch folgenden Abschnitt ersetzt: Der jährliche Mindestbeitrag beträgt pro Mitglied 10,00€. Mit einer freiwilligen Erhöhung des Jahresbeitrags kann das Mitglied die Bürgerinitiative Lebenswertes Daglfing zusätzlich fördern.
Diese Änderung wird einstimmig beschlossen.

TOP 8: Verschiedenes

  • Herr Horvath sieht durch die Aufstellung der Container auf dem OBI Grundstück eine Gefahr beim Einbiegen von der Burgauer Straße in die Riemer Straße. Herr Horvath und Herr Riesch erklären sich bereit, Fotos zu erstellen und den Kontakt zur Polizei und BA herzustellen.
  • Frau Menacher und Herr Schön vom Bund Naturschutz werben dafür, den Grünflächenaufruf für München zu unterschreiben (Nähere Information: s. Internet)
  • Der Bau des Lebensmittelmarktes soll im Frühjahr beginnen.
  • Säumige Mitglieder werden nochmals angemahnt, ihren Beitrag zu bezahlen. Ein Ausschluss erfolgt noch nicht.
  • Herr Riesch macht die Mitglieder auf verschiedene interessante Termine aufmerksam, wie z.B. den Informationsabend mit dem OB-Kandidaten der SPD Dieter Reiter im Presseclub München am 15.05.13 und den Treffen des Bündnis Gartenstadt München einmal pro Monat im Augustiner. Alle interessanten Veranstaltungen und Termine stehen auf der Internetseite www. bi-daglfing.de
  • Frau Oberdorf informiert die Mitglieder darüber, dass dem Trabrennverein mitgeteilt wurde, dass der Verkehr zum Flohmarkt nach Inbetriebnahme des OBI nur noch über die Rennbahnstraße erfolgen darf. Damit wird das Verkehrsaufkommen auf der Rennbahnstraße also weiter erhöht!
  • Herr Brannekämper nimmt nochmals Stellung zur geplanten weiteren Bebauung in der Stadt. Er ist der Meinung, dass München seinen Grüngürtel im Osten unbedingt erhalten muss. Für ihn steht Qualität im Vordergrund. An bestehender Bebauung darf eine neue Bebauung nur in gleicher Höhe anschließen, maximal darf ein Stockwerk höher gebaut werden. Er ruft alle Bürger auf, an die OB-Kandidaten zu schreiben, wie sie sich den Münchner Nord-Osten in Zukunft vorstellen.

Die Mitgliederversammlung endet um 21.40 Uhr

München, 05.03.2013

Die Schriftführerin Bettina Sültemeyer

 


(neuer) (älter)

BI Lebenswertes Daglfing Bürgerinitiative Lebenswertes Daglfing

 

Protokoll der Mitgliederversammlung am 19.03.2012

 

Vorstand: Vorsitzende
Stellvertretender Vorstand
Schatzmeisterin
Schriftführer
Anja Feichtl
Rosemarie Hatzold
Inge Moosmeier
Bettina Sültemeyer

1. Begrüßung durch die Vorsitzende Anja Feichtl. Die Beschlussfähigkeit wird festgestellt, von derzeit 49 Mitgliedern sind 20 stimmberechtigte Mitglieder anwesend.

Frau Feichtl berichtet über die Aktivitäten des Vorstands im abgelaufenen Jahr.
Es fand wieder ein Basar statt, der regen Zuspruch gefunden hat.
Der Vorstand hat an mehreren Informationsveranstaltungen und Treffen zu den verschiedenen Themen des Stadtteils teilgenommen, z.B. an der Bürgerversammlung, an der Informationsversammlung zur Untertunnelung der S8 und an Treffen zur Vernetzung von mehreren Bürgerinitiativen.
Frau Moosmeier berichtet über den Kassenstand.

Nach dem Rechenschaftsbericht und dem Kassenbericht wird der Vorstand entlastet:
Die Entlastung wird einstimmig erteilt, bei 4 Enthaltungen.

2. Informationen über den Stand der folgenden Themen:

–  Supermarkt: Herr Brannekämper erklärt, dass es für Edeka bereits einen genehmigten Bescheid zum Bau für 800qm Verkaufsfläche gibt. Edeka möchte aber mehr Fläche (ca. 1150qm) bauen. Dafür stehen nun weitere Klärungen und Nachprüfungen an. Außerdem wird evtl. der Grundstückszuschnitt mit den Ein- und Ausfahrten nochmals geändert, die in der Burgauer Straße in Höhe der Gleiwitzer Straße gelegt werden soll.
An der Rennbahnstraße gibt es Schwierigkeiten, weil diese laut einem alten Verkehrsentwicklungskonzeptes an dieser Stelle verlegt werden soll und damit auch keine Ein- und Ausfahrt des Supermarktes möglich wäre. Bevor der Bau beginnen kann, müssen diese Fragen erst geklärt werden. Herr Brannekämper empfiehlt daher, einen Brief an die Stadt zu schreiben mit der Bitte um Beschleunigung bei der Genehmigung des Supermarktes.

–  OBI: Hier gibt keine neuen Informationen.

3. S8 in den Tunnel
Hierzu berichtet Herr Scholz von der Bürgerinitiative für Bahntunnel von Zamdorf bis Johanneskirchen: Vor kurzem hat der Stadtrat beschlossen, dass er den Tunnel für die S8 befürwortet, vor allem wegen der geplanten Stadtentwicklung im Osten. Bevor allerdings eine Veränderung kommen kann (auch beim Lärmschutz), muss erst ein Bauauftrag der Bahn für ein drittes und viertes Gleis erfolgen. Dann muss auch zumindest eine Lärmschutzwand gebaut werden.
Herr Brannekämper gibt weitere Informationen: Die Stadt würde wohl die zusätzlichen Kosten für den Tunnel übernehmen, allerdings steht hier noch keine Finanzierung fest. Welche Kosten evtl. auch der Bund oder das Land übernehmen würden ist ebenfalls nicht geklärt. Zusätzlicher Druck für eine Veränderung der S8-Trasse kommt aber auch vom Flughafen, der eine Express-S-Bahn wünscht.
Sollte für die S8 ein Tunnel gebaut werden, so wird dieser frühestens im Jahr 2024 fertiggestellt werden. Wenn die Bahn in den Tunnel kommt, dann wird sicherlich in den östlichen Stadtteilen weitere Bebauung stattfinden und auch bestehende Flächen werden wohl „nachverdichtet“. Die Nachverdichtung wird nach Meinung von Herrn Brannekämper in den nächsten Jahren für große Diskussionen in ganz München sorgen.

Städtebauliche Entwicklung im Münchner Osten
Im September hat der Stadtrat eine sogenannte städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für ein ca. 540 Hektar großes Areal im Münchner Osten beschlossen. Damit will er Grundstücksspekulationen in diesem Gebiet einen Riegel vorschieben. Das heißt aber auch, dass nach 10-15 Jahren dann auch schon alles fertig bebaut sein muss, sonst können die Grundstückseigentümer wieder über ihr Eigentum verfügen. Dies bedeutet laut Herrn Brannekämper, dass eine Fläche, die dreimal so groß ist wie das Neubaugebiet Riem, in der Hälfte der Bauzeit von Riem bebaut werden müsste. In Riem gab es nur zwei Eigentümer, die Flächen im Münchener Osten gehören ca. 100 Eigentümern! Hier stellt sich also die Frage, wie ein solches Projekt bewerkstelligt werden soll.
Allerdings will die Stadt München in den nächsten Jahren sicher auch im Münchner Osten neuen Wohnraum schaffen. Damit besteht die Gefahr, dass z.B. auch in Daglfing Häuser mit bis zu 7 Geschossen geplant werden könnten. Hier sollte BI Lebenswertes Daglfing frühzeitig mit Eingaben und Briefen an die Stadt und Bezirksausschuss klar machen, wie sich die Bürger eine neue Bebauung vorstellen und wie sich ihr Stadtteil weiter entwickeln soll. Es sollte darin auch gefordert werden, dass die Stadt genaue Planungen mit einer genauen Aufschlüsselung der Bebauung erstellt, bevor über etwaige Maßnahmen entschieden wird.
Auch einzelne Bürger können bei der Stadt Eingaben machen mit Vorschlägen für die weitere Entwicklung ihres Stadtteils, z.B. auch anhand von Fotos als Beispiel für die mögliche Bebauung. Im besten Falle können sogar bereits fertige Pläne eingereicht werden.

4. Vorstandswahlen
Die bisherigen Vorsitzenden Frau Feichtl und Frau Hatzold erklären, dass sie sich nicht mehr zur Wahl stellen. Frau Feichtl kann sich jedoch vorstellen, im nächsten Jahr wieder für das Amt zur Verfügung zu stehen.

Zur Wahl stellen sich folgende Mitglieder:
Als 1. Vorsitzender: Sebastian Riesch
Als 2. Vorsitzende: Pauline Menacher
Als Schriftführerin: Frau Sültemeyer
Als Schatzmeisterin: Frau Moosmeier

Alle Vorgeschlagenen werden einstimmig gewählt, bei jeweils einer Enthaltung.

Die Mitgliederversammlung endet um 21.30 Uhr.

München, 11.04.2012

Die Schriftführerin
Bettina Sültemeyer

 


(neuer) (älter)

BI Lebenswertes Daglfing Bürgerinitiative Lebenswertes Daglfing

 

Protokoll der Mitgliederversammlung am 14.11.2011

 

Vorstand: Vorsitzende
Stellvertretender Vorstand
Schatzmeisterin
Schriftführer
Anja Feichtl
Rosemarie Hatzold
Inge Moosmeier
Bettina Sültemeyer

1. Begrüßung durch die Vorsitzende Anja Feichtl. Die Beschlussfähigkeit wird festgestellt, von derzeit 50 Mitgliedern sind 22 stimmberechtigte Mitglieder anwesend.

2. Informationen über den aktuellen Stand folgender Themen:

–  OBI-Baumarkt: Herr Vachenauer berichtet, dass der Rechtsanwalt, Herr Ziegler, seit ca. einem dreiviertel Jahr keine Meldungen der Gegenseite mehr bekommen hat. Es hat den Anschein, dass OBI kein Interesse mehr an einem Bau hat.

–  Trabrennbahn: Frau Oberdorf erläutert, dass sich die Situation innerhalb des Trabrennvereins grundlegend geändert hat. Der neue Vorsitzende des Vereins, Peter Schraegle, hat auch Frau Oberdorf gegenüber bekräftigt, dass der Verein alles daran setzen wird, die Trabrennbahn zu erhalten. Um dies jedoch finanzieren zu können wird der Verein über neue Nutzungsmöglichkeiten nachdenken. Dies kann z.B. bedeuten, dass auf dem Gelände Konzerte veranstaltet werden. Die Alternative wäre die Bebauung des Geländes mit ca. 1500 Wohnungen.

–  Supermarkt: Frau Feichtl berichtet über die Zeitplanung für den Bau des Supermarktes, die bei der Bürgerversammlung am 27.10.2011 von der Bezirksausschuss-Vorsitzenden Angelika Pilz-Strasser genannt wurde. Bis Ende 2012 sollen die Angebote von Vollsortimentern eingehen und ein Vertrag geschlossen werden, so dass bis spätestens Ende 2015 die Inbetriebnahme erfolgen kann. Das ist nach Meinung des BI Lebenswertes Daglfing-Vorstands viel zu spät. Deshalb hat das BI Lebenswertes Daglfing-Mitglied Brigitte Riesch in Zusammenarbeit mit dem BI Lebenswertes Daglfing-Vorstand einen Brief an Herrn Brannekämper geschrieben, in dem er aufgefordert wird, sich für eine schnelle Errichtung des Supermarktes zu engagieren. Dieser Brief wurde von fast allen anwesenden Mitgliedern und Interessierten unterschrieben.

3. Informationen über die geplante Voruntersuchung der Stadt München für ein neues Wohnviertel im Münchener Osten: Frau Feichtl gibt zunächst einen Überblick über die Einwohnerzahlen der einzelnen Stadtteile: Daglfing: 5223, Englschalking: 21420, Johanneskirchen: 9625. Nun möchte die Stadt München für ein 540 ha großes Gebiet, das an diese Stadtteile angrenzt, untersuchen, ob dort ca. 10000 neue Wohnungen gebaut werden können. Voraussetzung für eine Bebauung ist der Umbau der S-Bahn, bzw. der S-Bahnstation Daglfing, so dass Autos barrierefrei die Gleise überqueren können. Nach Frau Feichtls Meinung wird auf jeden Fall eine Bebauung kommen, da München weiterhin viel neuen Wohnraum braucht. Sie wird sich als BI Lebenswertes Daglfing-Vorstand über die weiteren Schritte der Stadt informieren und darauf dringen, dass die Bürger frühzeitig in die Planungen einbezogen werden, so wie dies auch die Bezirksausschussvorsitzende Angelika Pilz-Strasser auf der Bürgerversammlung gefordert hat. Hier möchte BI Lebenswertes Daglfing gerne mit dem Bezirksausschuss zusammenarbeiten. Laufen die Planungen entgegen den Wünschen der Bürger, könnte über ein Bürgerbegehren gegen die Planungen nachgedacht werden. In einer anschließenden Diskussion wurde von einigen Anwesenden in Frage gestellt, ob die Stadt die Grundstücke überhaupt erwerben könne, da ihrer Meinung nach die Eigentümer gar nicht verkaufen wollen, so dass gar nicht gebaut werden könne. Hier bleibt also die weitere Entwicklung abzuwarten.

4. Diskussion über eine mögliche Erweiterung auf Englschalking: Die Neubaupläne der Stadt haben auch Auswirkungen auf Englschalking und Johanneskirchen. Deshalb wäre eine Erweiterung der Bürgerinitiative u.a. auf Englschalking sinnvoll, um mit einer größeren Mitgliederzahl schlagkräftiger zu werden und mehr Einfluss zu bekommen. Nach Meinung eines Mitglieds ist auch der Verkehr ein großes Problem, das beide Stadtteile gleichermaßen betrifft. Auch hier wäre eine Zusammenarbeit sinnvoll. Eine Befragung der Mitglieder ergab eine Mehrheit für die Erweiterung.

Die Mitgliederversammlung endet um 20:50 Uhr.

München, 21.11.2011

Die Schriftführerin
Bettina Sültemeyer

 


(neuer)   

BI Lebenswertes Daglfing Bürgerinitiative Lebenswertes Daglfing

 

Protokoll der Mitgliederversammlung am 21.02.2011

 

Vorstand: Vorsitzende
Stellvertretender Vorstand
Schatzmeisterin
Schriftführer
Birgit Oberdorf
Andre Vachenauer
Inge Moosmeier
Philip Keller

1) Eröffnung um 19:10 Uhr und Vorstellung der TOP durch die Vorsitzende. Die Beschlussfähigkeit wird festgestellt: von derzeit 57 Mitgliedern sind 18 stimmberechtigte Mitglieder anwesend.

2) Die Vorsitzende berichtet über den aktuellen Status der folgenden Themen:

–  OBI-Baumarkt: Hier läuft derzeit die Normenkontrollklage gegen den Bebauungsplan, die entsprechende Klage ist bereits 2010 eingereicht worden, ein erster Verhandlungstermin ist noch nicht bekannt. Die Klagen von 4 Anwohnern / Anliegern gegen die erteilte Baugenehmigung sind abgewiesen worden. BI Lebenswertes Daglfing hat die Nichtzulassungsbeschwerde unterstützt. Dies aus 2 Gründen: einerseits erscheint die Begründung der Klageabweisung nicht plausibel und stichhaltig, andererseits kann möglicherweise so Zeit gewonnen werden.

–  Supermarkt: Hier läuft einen Ausschreibung für einen so genannten Vollsortimentler, also einem klassischen Supermarkt.

–  Trabrennbahn: Der Staus Quo ist unverändert. Eine Bebauung mit ca. 800 bis 1.000 Wohnungen wird erst verwirklicht werden, wenn die erforderlichen infrastrukturellen Maßnahmen geschaffen sind, also insbesondere der Bahnübergang Daglfing untertunnelt ist.

–  Hüllgraben: Geplant ist eine Ansiedlung von Gewerbe und neuen Zufahrtstraßen. BA-Mitglied Herr Redznik berichtet, dass über diese Thema bereits heftig debattiert worden ist. Die Stadt war ursprünglich der Meinung, der Hüllgraben müssen wegen seiner Funktion als „grüne Lunge“ der Stadt von einer Bebauung freigehalten werden.

3) Die Schatzmeisterin berichtet über die aktuelle Mitgliederzahl von zurzeit 57 Mitgliedern und über den aktuellen Kassenstand.

4) Entlastung des Vorstands:
Für die Entlastung stimmen: 19 Mitglieder
Dagegen stimmen: 0 Mitglieder
Enthaltungen: 3 Mitglieder

5) Wahl des neuen Vorstands:
Der bisherige Vorstand erklärt, dass er sich nicht mehr zur Wahl stellt. Es stellen sich folgende Mitglieder zur Wahl:
Als 1. Vorsitzende: Frau Feichtl
Als 2. Vorsitzende: Frau Hatzold
Als Schriftführerin: Frau Sültemeyer
Als Schatzmeisterin: Frau Moosmeier
Der Vorschlag wird per Akklamation einstimmig angenommen, die Gegenprobe ergibt keine Gegenstimme. Die Gewählten nehmen die Wahl an.

6) Sonstiges

6.1 Diskussion über Themen für 2011
Das Thema Hüllgraben soll verstärkt behandelt werden.

6.2 Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge
Mit 21 Für-, 0 Gegenstimmen und 0 Enthaltungen wird folgende Satzungsänderung beschlossen: „Die Mitgliedsbeiträge werden jeweils zum 31.03. eines jeden Jahres zur Zahlung fällig.“

6.3 Vorgehen bei Säumnis
Die säumigen Mitglieder werden schriftlich an ihre Zahlungspflicht erinnert und bei weiterer Nichtzahlung angemahnt.

Die Mitgliederversammlung endet um 20:37 Uhr.

München, 23.03.2011

Der Schriftführer

 

Protokoll ...